die letzten Wochen war hier immer jemand krank oder verletzt (ich hatte einen etwas dummen Unfall mit dem Rasentraktor). Ich lag viel und ich konnte es geniessen, von paar Tage gar nichts zu tun, ich hatte nicht das Gefühl, mich nützlich machen und mich für mein Dasein rechtfertigen zu müssen. Das ist schon aber ich sehe, dass ich jetzt wieder gesTriest werde, Angst kriege und Mut und Zuversicht davonzuschwimnen drohen. Ich versuche im Moment in solchen Situationen meine Gefühle zu betrachten, ohne mich mit ihnen zu identifizieren, mich nicht fällen zu lassen ins OhgottOhgott von Angst und Schuld. Ich atmen und das hilft mir oft, Situationen zu entschärfen, die AbwÄrtsspirale aus Gruselgedanken zumindest zu unterbrechen. Eins nach dem anderen und one at a time. das ist so leicht gesagt aber oft so schwer gemacht.