Schlagwörter

, ,

Seit einem dreiviertel Jahr bin ich jetzt Veganer.  Ich weiss nicht, ob ich mit seitdem besser ernaehre, ich bin gesund und zufrieden und jetzt, wo wir wieder fest irgendwo wohnen, koche ich auch wieder mehr, probiere Sachen aus und wage auch an neue Zubereitungsarten. Aber ich esse auch regelmaessig Convenience Kram. Aufstriche, Würstchen. Und ich erschrecken jedes Mal beim Einkaufen, was es alles gibt. Sicher ist es cool, dass man als Veganer in der Lebensmittelauswahl nicht total eingeschränkt ist, aber dass es alles in vegan gibt, mit zweifelhaften Zutaten, finde ich beknackt. Alle sollen alles kaufen und das Versprechen, dass man als Veganer auf nichts verzichten muss, bedeutet oft vor allem, dass man nicht aufhören muss, Scheiss  einzukaufen, statt selbst zu bestimmen, was in den eigenen Magen kommt und anstelle irgendwelcher verarbeitenden Firmen, Geld denen zu geben, die Rohstoffe zur Lebensmittelveredlung geben. Oder einen eigenen Garten zu bestellen. Ich brauche keine veganen  Garnelen. Danke.

Advertisements