Schlagwörter

, ,

Es lebt sich so angenehm in der jeweiligen Blase, angefüllt mit toleranten Menschen, die verschiedene Lebensentwürfe, unterschiedliche sexuelle Orientierungen haben und denen es (zumindest offiziell) ganz egal ist, wo jemand herkommt. Oft kann ich es gar nicht fassen, dass er ernsthaft Leute gibt, die dagegen sind, dass gleichgeschlechtliche Partnerschaften ebenso behandelt werden sollten, wie heterosexuelle, dass es wirklich Nazis gibt, also Personen, die an sowas wie die arische Rasse und deren Überlegenheit glauben. Aber um Arschlöcher zu finden, muss man gar nicht weit gehen. Weil Diskriminierung und Dummheit institutionalisiert und überall sind. Eine meiner Yogadamen zum Beispiel zieht regelmäßig über Lesben her und gestern hat sie innerhalb von 70 Sekunden 5 Mal das N-Wort benutzt, um eine Geschichte über einen Mann zu erzählen. Und ich habe zwar erschrocken geschaut, aber nichts gesagt, mich in mich reingeärgert über sie und über mich.

Wie reagiert man in solchen Situationen? Macht man Leute  freundlich darauf aufmerksam, dass sie Scheisse reden und sich darüber vielleicht gar nicht im Klaren sind? Fängt man Streit an? Ich schäme mich, dass ich nichts gesagt habe. Das war falsch und es geht mir immer noch nach. Schafft ihr es immer, Klartext zu reden und Leute auf ihren Ismus aufmerksam zu machen? Fruchtet das?