Schlagwörter

,

Vor kurzem hat in dieser Stadt eine Filiale von P.rimark eroeffnet. Die Menschen standen ungelogen 50 Meter vor dem Laden und mindestens ebenso lang im Geschaeft in einer Schlange, hoffend, alsbald Hosen und Pullover fuer laecherlich wenig Geld zu erstehen. Es gab dort keineswegs nur Teenager, sondern Rentner, mittelalte Maenner, Frauen jenseits der Dreissig. Mich graust es davor, wie geil Leute es finden, so billig Zeug horten zu koennen. Das ist fast schon Einkaufen ohne Geldausgeben. Es geht endgueltig nicht mehr darum, was man erwirbt, sondern dass man erwirbt. Was man mit nach Hause nimmt, wird hoechstens ein paarmal getragen und verschwindet dann im Schrank. Und kein Mensch denkt daran, wer das alles genaeht hat, wo der Stoff dafuer herkommt, warum das alles so billig ist.