Schlagwörter

,

Auch nach über einem Jahr mit dem Löwen bereitet es mir Probleme, die Zeit effektiv zu nutzen. Wenn wenig Zeit da ist, rächt sich das natürlich sofort. Ich hab eigentlich immer das Gefühl, dass ich exakt nichts getan kriege, dass alles zu kurz kommt; Kind, Kram und Partnerschaft.

Ich bin nach dem Studium direkt schwanger geworden und seitdem haben meine Tage nur noch grobe Umrisse, sind ganz wenig Dinge vorgegeben und ich bin häufig nicht diszipliniert genug, eine eigene und für mich gute Struktur zu finden (ich hoffe, die Lösung dieses Problems ist nicht, dass ich mir einen Bürojob suchen muss), in der der Löwe seinen Platz hat, aber auch meine Arbeit von zu Hause aus, ein bisschen Yoga reinpasst für die geistige Gesundheit und romantischer Kerzenschein für die Liebe.

Wie schafft ihr das? Schafft ihr das? Krieg ichs einfach nicht hin, obwohl es himmelschreiend leicht ist (verrät mir jemand den Trick?)? Oder muss irgendwas zu kurz kommen. weil zu viele Sachen in zu kleine Zeitfenster gequetscht werden sollen?

Passt dazu: Hier ein Einwurf gegen das medial propagierte Bild, dass Kindererziehung und zu Hause arbeiten super einfach zu vereinbaren sind. Wenn man sich nur nicht so blöd anstellt…