Schlagwörter

,

Wir sind keine Christen und haben auch sonst keine Götter, außer uns selbst. Lustigerweise denken Menschen, wenn sie das hören oft, dass man unmoralisch und hedonistisch ist und darüber hinaus kurzsichtig handelt, einem alles egal ist.

Das ist Quatsch, denn natürlich habe ich ein spirituelles Leben. Es beschäftigt sich nur eben nicht mit Gott. Aber freilich habe ich irgendein Wertegerüst, finde Sachen richtig und falsch, möchte mein Leben sinnvoll verbringen und in Einklang mit meinen Werten gestalten, will achtsam und aufrichtig mit meinen Mitmenschen umgehen, tolerant sein und offen. Das ist keine institutionalisierte Spiritualität und man könnte sie wohl auch einfach als Aufgeklärtheit beschreiben, als Anspruch, selbst zu denken und dem eigenen Denken entsprechend zu handeln. Es ärgert mich, wenn mir Leute solche Gedanken absprechen, weil ich nicht an das ewige Leben der Seele glaube oder bestimmte Rituale praktiziere. Nur weil irgendwo Spiritualität draufsteht, ist noch lang keine drin und Materialisten können sehr wohl moralisch sein. Wer das bestreitet, übersieht, dass sogenanntes moralisches Handeln aus Angst vor göttlicher Strafe eigentlich kein moralisches, sondern höchst egoistisches Handeln ist

 

Advertisements