die Kraehenmutter feiert heute Igelgeburtstag, meine Oma erzählt, wie sehr sie all ihre (zwei) Kinder liebt und ich bin ganz entzückt vom Löwen, der sich auf dem Bauch meisterlich umherrobbt, auf dem Rücken die Brücke machend das Wohnzimmer erkundet und zielgenau die Seite der Zeitung greift und bearbeitet, die ich lese, wenn ich ihn auf dem Schoß hab. Er ist schon fast groß und natürlich immer noch winzig klein, weil ja erst 4 Monate alt. Seit drei Wochen gehe ich ja nun einmal die Woche hinaus in die Welt und lasse ihn beim Herrimhaus und während die ersten zwei Wochen wirklich schlimm waren, und ich Bauchschmerzen vor Aufregung und Sehnsucht und Angst davor hatte, nach Hause zu einem jämmerlichen Haufen Elend zu kommen, konnte ich diese Woche ein bisschen entspannter und mit Vertrauen an die Sachen rangehen. Die beiden machen das gut, die sind patent und der Löwe meldet sich, wenn er was braucht. Und dann ist es so schön nach Hause zu kommen und die Herren sind müde, der Löwe ist hungrig, aber beide sind zufrieden und ich auch, bald vielleicht schon komplett ohne schlechtes Gewissen.

Advertisements