Schlagwörter

,

letzte Woche war ich zur Abschlussuntersuchung nach der Schwangerschaft beim Gynäkologen. Auf die Frage, wie wir denn in Zukunft verhüten wollen (nicht, dass das so akut ansteht…), wo Stillen keinen Schutz vor Empfängnis bietet konnte ich der Ärztin ein wohlüberlegtes „mit Diaphragma“ entgegenwerfen. Pille will ich nicht wegen der Hormone und wenn schon ne Barrieremethode, dann bitte keine, die so invasiv klingt wie die Spirale und bitte auch keine, die das Gefühl beim Sex so sehr verändert wie Kondome.

Sie hat fast gelacht ob dieser wohl völlig antiquierten Methode, mir das Ding aber trotzdem angepasst und verschrieben. Allein: Als ich das Rezept später in der Apotheke einlösen wollte, teilten mir die sehr sehr freundlichen Damen dort mit, dass ich lange auf mein Diaphragma werde warten müssen – sie hoffen darauf, es beim Großhandel zu finden, weil es so leicht gar nicht mehr verfügbar bin.

Ich bin überrascht, dass wohl so wenig Frauen ein Diaphragma benutzen und meine Verhütungsmittelwahl so abwegig ist. Was spricht gegen das Diaphragma, was nicht auch gegen das Kondom spricht und wie verhütet ihr?

Advertisements